sustainabilitymatrixmontagetechnikmkc102

Wirtschaftliche Leistung

SFS verfolgt das langfristige Ziel einer kontinuierlichen Steigerung der Wertschöpfung. Gemäss den aktuell geltenden mittelfristigen Zielsetzungen wird ein jährliches Umsatzwachstum von 3–6% in Lokalwährungen erwartet. Im durch die Coronapandemie stark beeinflussten Geschäftsjahr 2020 sank die Wertschöpfung netto im Vergleich zu 2019 um –10.7% Aufgrund der balancierten Aufstellung konnte der Rückgang abgefedert werden. Trotz der wirtschaftlichen Unsicherheiten im Zusammenhang mit möglichen weiteren globalen Wellen von COVID-19-Infektionen geht SFS von einer positiven Wertschöpfungsentwicklung für 2021 aus.

GRI 103: MANAGEMENTANSATZ 2016

GRI 103-1 Erläuterung des wesentlichen Themas und seiner Abgrenzung
Die wirtschaftliche Leistung und damit das Schaffen von Mehrwert für alle Anspruchsgruppen steht im Fokus des täglichen Denkens und Handelns von SFS. Dabei wird die Wertschöpfung zugunsten der Anspruchsgruppen Kunden, Lieferanten, Mitarbeitende, Investoren und Staat z. B. in Form von Lohn-, Dividenden- oder Steuerzahlungen, zum Ausdruck gebracht. SFS verzichtet auf aggressive Steuerpraktiken und -strukturen und entrichtet Steuern entsprechend der Wertschöpfung. Seit 2017 meldet die SFS Group im Rahmen des Country-by-Country-Reportings die Steueraufwendungen je Land an die Eidgenössische Steuerverwaltung. Angaben zu ausserordentlichen Schwankungen werden im Finanzbericht ( «Informationen für Aktionäre», S. 108 ff.) gemacht. Zukünftig geht SFS von einer effektiven Steuerquote von rund 17.5% aus.

GRI 103-2 Der Managementansatz und seine Bestandteile
SFS legt Wert auf eine nachhaltige und gemeinschaftliche Partnerschaft. Deshalb ist die ausgewogene Verteilung der Wertschöpfung zugunsten der Anspruchsgruppen von grosser Bedeutung für das Unternehmen.

Während im Zeitraum von 2015–2019 die Nettowertschöpfung pro Jahr im Durchschnitt um 12.1% gewachsen ist, stellte das Jahr 2020 – geprägt durch die COVID-19-Pandemie und die ergriffenen Massnahmen zu deren Eindämmung – die SFS Group vor grosse Herausforderungen. Nach einem teils markanten Nachfragerückgang im ersten Halbjahr erholte sich die Nachfrage ab den Sommermonaten in verschiedenen Endmärkten und Regionen. Für die Nettowertschöpfung bedeutete dies im 2020 insgesamt einen Rückgang von –10.7% im Vergleich zum Vorjahr.

Die relativen Anteile der einzelnen Anspruchsgruppen entwickelten sich aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie ebenfalls entsprechend rückläufig. Der Wertschöpfungsanteil, z.B. für die Mitarbeitenden, sank im 2020 aufgrund von temporären Massnahmen zur Kapazitätsreduktion und Solidaritätsbeiträgen um –10.1% im Vergleich zum Vorjahr.

Eine Ausnahme bildet die Ausschüttung an die Aktionäre. Bereits an der Generalversammlung 2020 wurde eine Reduktion der Dividende um 10% im Vergleich zur Ausschüttung im 2019 als Zeichen der Solidarität im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie beantragt und mit grosser Mehrheit angenommen. Aufgrund der robusten Ertragslage, der sehr soliden Bilanzstruktur und der vorsichtig optimistischen Aussichten für die weitere Geschäftsentwicklung beantragte der Verwaltungsrat der Generalversammlung auch in diesem Jahr eine Ausschüttung in Höhe von CHF 1.80 je Aktie. Damit ist der Anteil der Wertschöpfung für die Investoren/Aktionäre im Zeitraum 2019–2020 gleich geblieben.

Die Ausschüttung an die Aktionäre soll gemäss der geltenden Finanzpolitik der SFS Group in einer Bandbreite von 35–50% des Konzerngewinns liegen. Auf vergleichbarer Basis bewegte sich die Payout Ratio von 2016–2020 in der Bandbreite von 37.5%–36.5% des Konzerngewinns.

Zusammen mit der qualitativen Erarbeitung der Mittelfristplanung 2020–2025 wurden auch die wesentlichen finanziellen Kennwerte definiert. Trotz herausfordernder Rahmenbedingungen geht SFS aufgrund der gesunden und attraktiven Projektpipeline in den nächsten Jahren von einem jährlichen Umsatzwachstum von 3–6% aus (in Lokalwährungen und inkl. Konsolidierungseffekten).

Aufgrund der angestrebten EBIT-Marge im Bereich von 13–16% verfolgt SFS das Ziel einer weiteren kontinuierlichen Steigerung der Wertschöpfung. Dabei sollen sich die Anteile der Anspruchsgruppen an der Wertschöpfung weitgehend stabil entwickeln.

GRI 103-3 Beurteilung des Managementansatzes
Eine langfristige und überdurchschnittliche wirtschaftliche Entwicklung von SFS liegt im Interesse aller Anspruchsgruppen. Die Einhaltung der Grundsätze der Unternehmensführung schafft dabei die notwendige Transparenz und ein ausgewogenes Verhältnis von Führung und Kontrolle. Die strategische Kontrolle übernimmt hierbei der Verwaltungsrat, die operative Führung obliegt der Konzernleitung. SFS publiziert halbjährlich einen Geschäftsbericht. Der Konzernabschluss für das jeweilige Geschäftsjahr wird durch externe Prüfer nach Swiss GAAP FER verifiziert.

GRI 201: WIRTSCHAFTLICHE LEISTUNG 2016

GRI 201-1 Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert
SFS schafft nachhaltigen Wert für ihre Stakeholder. Dazu gehören Kunden, Lieferanten, Aktionäre, Mitarbeitende oder der Staat. Während ein Teil des wirtschaftlichen Werts direkt den Anspruchsgruppen zufliesst, bleibt ein anderer Teil im Unternehmen, um so Innovationen und Technologien weiterentwickeln zu können oder um Akquisitionen und Investitionen tätigen zu können.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Wertschöpfung der letzten fünf Jahre, wobei die Anteile der Anspruchsgruppen in Prozent der Nettowertschöpfung gemessen werden:

Entwicklung und Verteilung der Wertschöpfung
in Mio. CHF
2020 2019 2018 2017 2016
Wertschöpfung brutto
in % des Nettoumsatzes
817.9
47.9%
899.4
50.5%
858.2
49.4%
818.9
50.1%
730.7
50.9%
Abschreibungen / Amortisationen
in % des Nettoumsatzes
–100.2
–5.9%
–95.4
–5.4%
–89.7
–5.2%
–125.8
–7.7%
–146.4
–10.2%
Wertschöpfung netto
in % des Nettoumsatzes
717.7
42.0%
804.0
45.1%
768.5
44.2%
693.1
42.4%
584.3
40.7%
Entwicklung und Verteilung der Wertschöpfung
in Mio. CHF
2020 2019 2018 2017 2016
Mitarbeitende
Personalaufwand
69.0*
495.1
68.5%
550.4
67.6%
519.3
69.3%
480.6
70.5%
411.8
Staat
Laufender Steueraufwand exkl. latente Steuern**
Öffentliche Abgaben
5.0%*
31.3
4.6
5.3%
37.7
4.6
6.6%
46.4
4.6
7.0%
44.2
4.3
7.7%
40.9
3.8
Kapitalgeber
Dividenden an Aktionäre
Zinsaufwand
9.7%*
67.5
1.9
9.0%
67.5
4.8
10.3%
75.0
4.3
11.0%
71.3
4.9
11.7%
65.6
3.0
Unternehmen
unverteilter Gewinn
16.3%*
117.3
17.3%
139.0
15.5%
118.9
12.7%
87.8
10.1%
59.2

*in % der Wertschöpfung netto
**Gemäss GRI 201 werden latente Steuern bei Zahlungen an den Staat nicht berücksichtigt.

Entwicklung und Verteilung der Wertschöpfung
in Mio. CHF
2020 2019 2018 2017 2016
Total Erträge 1'724.5 1'814.7 1'756.7 1'657.9 1'462.1
Vorleistungen Lieferanten 906.6 915.3 898.5 839.0 731.4
Wertschöpfung brutto 817.9 899.4 858.2 818.9 730.7

Weitere Indikatoren zur Werterzeugung und -ausschüttung gemäss den GRI-Vorgaben finden sich ausserdem in der Finanzberichterstattung.